• A40 (3. Bauphase)

    Brückenneubau über die B227 an der AS Gelsenkirchen

  • Projektdetails

    Auftraggeber

    Landesbetrieb Straßenbau NRW,
    Planungs-und Baucenter Ruhr, Essen

    Auftragsvolumen

    3,0 Mio. Euro

    Ausführungszeitraum

    08/2009 bis 11/2010, Friedrich Rempke GmbH & Co KG, Hagen in Arge als technische und kaufmännische
    Geschäftsführung

    Bauaufgabe

    Die Bundesautobahn A40 wurde im Bereich der AS Gelsenkirchen auf einer Länge von 1,3 km 6-streifig ausgebaut. Die Friedrich Rempke GmbH wurde mit dem Neubau der Unterführung der B227 an der AS Gelsenkirchen beauftragt. Durch die Vergößerung des Kurvenradius ergab sich eine Abrückung von der bestehenden Linienführung der A40. Das neue Kreuzungsbauwerk konnte daher weitestgehend unter Aufrechterhaltung des Autobahnverkehrs errichtet werden. Das Brückenbauwerk wurde als Einfeldbrücke mit in Brückenachse gemessener Stützweite von 31,20 m errichtet. Der Überbau ist als längs vorgespannter Ortbeton-Plattenbalken konzipiert und wurde auf einem erhöht liegenden Leergerüst hergestellt und nachträglich abgesenkt. Die Sichtflächen des Bauwerks wurden in Sichtbeton hergestellt.

    Bauleistungen

    6.000 m3 Bodenaushub
    1.800 m Ortbetonpfähle d=1,20 m
    3.200 m3 Stahlbeton
    50 to Spannstahl
    750 to Betonstahl
    1.200 m2 Asphaltschutzschicht aus Gussasphalt MA 11 S

  • Profil

    Planen und Bauen Sie mit einem Familienbetrieb. Wir von REMPKE sind keine Manager, sondern verantwortliche Unternehmer, die für alle Bauvorhaben ihres Unternehmens geradestehen. Wir haben ein Erfolgsrezept ... mehr

  • Qualität

    Dazu haben wir uns verpflichtet.
    Nur Qualität hat Erfolg, REMPKE steht für umfassende Qualität Seiner Bauleistungen. Ob öffentliche oder private Auftraggeber, unsere Kunden haben Anspruch auf höchste Qualität ... mehr

  • Kompetenzen

    Wir stellen uns jeder Herausforderung.
    Das Leistungsspektrum der klassischen Bautätigkeit von REMPKE reicht vom Hochbau, Verkehrswegebau, Brückenbau, Wasserbau, Industriebau bis zum Kraftwerksbau. ... mehr